Neptun Kreuzer (Orginaltext von Per Lijeqvist)

Im Herbst 1938 wurde der schwedische Yacht Konstrukteur Lage Eklund von seinem alten Freund, dem Künstler Einar Palme gefragt, ob er für ihn eine kleinere Yacht zeichnen könnte. Seine Anforderung war, dass die Yacht leicht von einer Person zu segeln sei und dennoch genug Platz bot um das Zeichenequipment unterzubringen und zuletzt sollte sie noch so wenig Tiefgang wie möglich haben.

Das Ergebnis war eine Yacht, die in Schweden Neptunkrysaren genannt wird, übersetzt würde man sie Neptun Kreuzer Yacht nennen. Die Yacht war in den voller Erfolg in den frühen 40er Jahren und es wurden viele Boote diesen Typs gebaut. 1976 wurde dann die erste Kunststoffyacht diesen Types gebaut. Sie bekam den Namen "Styrena" wegen des verwendeten Materials und auch heute, über 60 Jahre nachdem das erste Schiff gebaut wurde, wird sie immer noch produziert.

Die GFK Yacht ist identisch mit dem Holztyp, die gleiche Länge, das gleiche Gewicht, die gleiche Segelfläche, sodass in Regatten das ältere Holzschiff die gleichen Chancen hat. 1996 gewann eine Holzyacht die schwedische Meisterschaft vor ihren zahlreichen GFK Kongurenten.

Seit dem Beginn dieser Baureihe wurden viele verschiedene Materialien für diesen Bootstyp verwendet. Am Anfang wurde hauptsächlich Pinewood für den Rumpf verwendet. Die Spanten wurden gewöhnlich aus Eiche und Stahl im Verhältnis 2:1 gefertigt, aber es gab auch Yachten, die nur auf Eichenspanten gebaut waren.